A sample text widget

Etiam pulvinar consectetur dolor sed malesuada. Ut convallis euismod dolor nec pretium. Nunc ut tristique massa.

Nam sodales mi vitae dolor ullamcorper et vulputate enim accumsan. Morbi orci magna, tincidunt vitae molestie nec, molestie at mi. Nulla nulla lorem, suscipit in posuere in, interdum non magna.

ÖFBA: Mehr Behinderte in die Politik

Anzeige
Wir alle nutzen Handys und Tablets, der Eine mehr, der Andere weniger. Aber ist dir klar dass dein Handy und dein Tablet Wanzen sind? Wie du deinen Apps Rechte wieder entziehst, erfährst du hier. Kostenlos.
App rechte entziehen

Wahnstadt (CO). Die ökosziale Fundamentalbasis (ÖFBA) aus Wahnstadt forderte mehr Quoten in der Politik. Nachdem es nun gelungen sei den Frauenfußball (früher Damenfußball) als Sommermärchen gleichberechtigt zu etablieren, und es glückte eine Bundeskanzlerin in der berliner Regierung auch ohne basisdemokratischen Druck einzuführen, gilt es nun „weitere Schritte zu gehen“. Das die Kanzlerin einer rückwärts gewandten reaktionären Partei angehöre, sei ein kalkulierter Kolateralschaden der nun einmal eingetreten sei. Es müssen trotzdem noch mehr Behinderte in die Politik.

Lilian D., Sprecher der neuen regionalen Partei ÖFBA und inoffizieller Mitarbeiter im dortigen Krankenhaus für spezielle alternative Heilverfahren, verlangte die weitere Integration Behinderter in der Regierung, – „es sollen mehr Behinderte in die Politik“. Neben körperlicher Gebrechen dürften auch alternative Begabungen kein Hinderniss mehr sein, – „die Welt sei eh verrückt“, – stellte er fest.

Es müsse in einer Demokratie möglich sein auch mehr „optional und/oder alternativ begabte Menschen“ an der Regierung teilhaben zu lassen als jetzt schon „unser schönes Land regieren“. Er lässt auch das Argument der Bezirkskreisstelle der „Parteifreien Nichtwählerpartei Deutschlands“ (PfNwpD) nicht gelten, daß der Wahnsinn schon genügend fette Beute in Berlin habe machen können. Wahnsinn sei eine Krankheit, und man solle endlich aufhören kranke Menschen zu diskriminieren.

Dem schliessen wir uns an und fordern ausserdem eine Quote an Liegestühlen im Bundesparlament. Es ist nicht hinzunehmen das die Abgeordneten, -alternativ begabt oder nicht-, die langweiligen Sitzungen im Sitzen absolvieren müssen. Der Begriff  „Liegungen“ wird derzeit vom Ministerium für Neusprech und Doppeldenk (Wahrheitsministerium) auf seine Kompatibilität mit dem Neusprech-Wörter- und Anleitungsbuch „PC-Korrekt! Der Umgang mit aufmüpfigen Bürgern“ geprüft, welches zu Weihnachten als  Geschenk des neugeschaffenen Ministeriums auf dem Gabentisch der Familien der Angestellten und Beamten der Bundesrepublik liegen wird.

Bild:( paulinaclemente, Lizenz: CC BY-2.0),  Alternativer Politiker der nächsten Generation

Strompreise vergleichen!

Kommentare sind nicht möglich.